Leistungskatalog

Einen ambulanten Pflegedienst in Anspruch zu nehmen bedeutet im ersten Moment fremden Menschen zu vertrauen.

 

Deswegen möchten wir uns bei einem Erstgespräch vorstellen und Sie kennenlernen. Dabei entwickeln wir mit Ihnen und Ihren Angehörigen ein auf Sie abgestimmtes Versorgungskonzept. Außerdem beraten wir Sie gerne auch zur Finanzierung.

 

Als Vertragspartner aller Kassen bieten wir Ihnen Leistungen im Rahmen der Pflegeversicherung gemäß SGB XI in Bereichen der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung an sowie medizinische Behandlungen nach ärztlicher Anordnung als Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung gemäß SGB V.

Übersicht über Leistungspakete im Einzelnen

1. Große Körperpflege
  • Transfer aus dem Bett / ins Bett
  • An-/ Auskleiden
  • Hautpflege
  • Kämmen, Herrcihten einer einfachen Tagesfrisur
  • Mund- und Zahnpflege, Zahnprothesenpflege
  • Rasieren
  • Waschen ( im Bett oder am Waschbecken) Duschen/ Baden.umfasst gegebenenfalls Haarwäsche
  • Bett machen/richten
2. Kleine Körperpflege
  • Transfer aus dem Bett/ ins Bett
  • An-/ Auskleiden
  • Hautpflege
  • Mund und Zahnpflege, Zahnprothesenpflege
  • Teilwäsche ( im Bett oder am Waschbecken)
  • Bett machen/richten
3. Transfer
An-/ Auskleiden
  • Transfer aus dem Bett/ ins Bett
  • An-/Auskleiden
  • Bett machen/ richten
4. Hilfe bei Ausscheidungen
(Darm- und Blasenentleerung, Erbrechen)
 
  • An-/ Auskleiden (im Rahmen des Toilettengangs)
  • Hilfe beim Gang zur Toilette
  •  Hilfe und Pflege bei der Blasen-/ Darmentleerung
  • Katheter- und Kondomurinalversorgung
  • Hilfe bei der Entsorgung von Erbrochenem
  • Teilwaschen
  • Entsorgung von Sekret über Magensonde
  • Stomaversorgung
6. Lagern
  • Bett machen/ richten
  • Lagern bzw. Umsetzen, Stabilisieren einer Sitz- oder Liegeposition
  • Dekubitusprophylaxe  (gegebenenfalls mit Hautpflege)
7. Mobilisation
  • Aktives funktionsgerechtes, assistierte oder passives Bewegen, Sitz-, Geh- oder Stehübunge
  • Gezielte Atemübungen im Sinne der Pneumonieprophylaxe 
8. Einfache Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Aufrichten im Bett bzw. an den Tisch setzen
  • Mundgerechtes Portionieren
  • Zubereiten eines Warm- bzw. Kaltgetränkes
9. Umfangreiche Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Aufrichten im Bett bzw. an den Tisch setzen
  • Mundgerechtes Portionieren
  • Zubereiten eines Warm- bzw. Kaltgetränkes
  • Essen u. Trinken geben (löffel- bzw. schluckweise)
  • Mundpflege bzw. Prothesenpflege
  • Sofern nach der Nahrungsaufnahme erforderlich: Waschen von Händen und / oder Gesich, ggf. Säubern / Wechseln der Kleidung
10. Verabreichung von Sondennahrung mittels Spritze, Schwerkraft oder Pumpe
  • Vorrichten der Sondennahrung
  • Überprüfung der Lage der Sonde
  • Verabreichen der Sondennahrung einschließlich deren Überwachung
  • Spülen der Sonde nach Applikation
  • Reinigen der Gebrauchsgegenstände
11. Hilfestellung beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung (ohne außenhäusliche Begleitung)
  • An- / Auskleiden im Zusammenhang mit dem Verlassen oder Wiederaufsuchen der Wohnung
  • Begleiten zwischen Wohnungs- und Haustür
12.

 

 

Zubereitung einer einfachen Mahlzeit
 

 

  • Vorbereitung und Zubereitung einer kalten Mahlzeit oder
  • Erwärmen einer vorbereiteten Mahlzeit
  • Anrichten
  • Tisch decken
  • Geschirraufräumen und Spülen bezogen auf die Mahlzeit
13. Essen auf Rädern/ stationärer Mittagstisch

beinhaltet bei Essen auf Rädern:

  • Kosten der Zubereitung und Verteilung außerhalb der Wohnung und die Anlieferung in die Häuslichkeit

beinhaltet beim stationärem Mittagstisch:

  • Kosten der Zubereitung und der Verteilung des Essens sowie Decken des Tisches und Spülen
14.

Zubereitung einer (i.d.R. warmen) Mahlzeit in der Häuslichkeit des Pflegebedütfigen

 

  • Kochen
  • Anrichten
  • Tisch dechen
  • Aufräumen und Spülen bezogen auf die Mahlzeit
  • Reinigen des Arbeitsbereiches
15. Einkauf/ Besorgungen
  • Erstellung eines Einkaufs-/Speiseplanes
  • Einkauf von Lebensmitteln und sonstigen notwendigen Bedarfsgegenständen 
  • Besorgung ( Apotheke, Post, Reinigung)
  • Unterbringung der eingekauften Gegenstände in der Wohnung
16. Waschen, Bügeln, Reinigen
  • Die gesamte Pflege der Wäsche und Kleidung (auch Ausbessern)
  • Bügeln und Einräumen der Wäsche
  • Reinigung und Aufräumen der Wohnung
17. Vollständiges Ab- und Beziehen eines Bettes
  • Vollständiges Ab- und Beziehen eines Bettes
18.

Beheizen

(Voraussetzung: Befeuerung mit Kohle, Holz,Öl)

auch die Beschaffung und Entsorgung des Heizmaterials

  • Heizmaterial herbeischaffen / aufschichten / einfüllen
  • Heizmaterial anzünden
  • Asche leeren
  • Ofen säubern
19.

19. Erstbesuch: Feststellung der Ressourcen und des PfIegebedarfs sowie Erstellung der Pflegeanamnese und Informationssammlung zur Pflegeplanung 

  • Beginn der Erstellung einer Pflegeanamnese
  • Feststellung des Hilfe- und Pflegebedarfs unter Berücksichtigung der Ressourcen und Fähigkeiten des Pflegebedürftigen
  • Feststellung, ob und ggf. welche Leistungen durch den Pflegebedürftigen, Angehörige, andere Pflegepersonen oder ambulante Dienste erbracht werden
  • Information über das Leistungs- und Vergütungssystem
  • Beratung über geeignete Leistungen und notwendige Prophylaxen, sowie die Ermittlung der voraussichtlichen Kosten und den zu zahlenden Eigenanteil
  • Beratung über Form und Durchführung der Leistung
  • Feststellung und Beratung, ob Wohnraumanpassung und welche Pflegehilfsmittel notwendig sind
  • Beratung und Abschluss eines veränderten
20. Folgebesuch: Neue Feststellung der Ressourcen und des PfIegebedarfs / Anpassung der Pflegeplanung
  • Anpassung der Pflegeplanung bei Veränderung
  • Gleiches wie in LP 19
  • ggf. Beratung und Abschluss eines veränderten Pflegevertrages
21.

Pflegerische Betreuungsmaßnahmen

  • Hilfen bei der Kommunikation und emotionale Unterstützung (z. B. ein entlastendes, beratendes Gespräch)
  • Maßnahmen zur kognitiven Aktivierung (z. B. Gedächtnistraining, Biografiearbeit)
  • Hilfen zur Vermeidung von Risikosituationen (z. B. spezifische Beratung oder Übungen zur Stabilisierung der Situation oder Bewältigung pflegerelevanter Situationen)
  • Unterstützung bei Aktivitäten zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte (z. B. Begleitung beim Spaziergang, zu Veranstaltungen, Bekannten, Behörden, Arzt)
  • Unterstützung bei der Gestaltung des Alltags (z. B. Unterstützung bei Hobby und Spiel)
  • Unterstützung, bei der aktives Tun nicht im Vordergrund steht (z. B. Anwesenheit der Betreuungsperson, Beaufsichtigung zur Vermeidung einer Selbst- und Fremdgefährdung)
22.

Organisation des Alltags und der Haushaltsführung

 

  • Unterstützung, Organisation und Koordination von sozialen Kontakten
  • Unterstützung, Organisation und Koordination von Dienstleistungen (z. B. Gartenpflege)
  • Unterstützung bei administrativen Angelegenheiten, die aus pflegefachlicher Sicht wichtig sind, um im eigenen Haushalt verbleiben zu können 

Hier finden Sie uns

Pflegedienst Maria Tusa
Enzberger Str. 28/1
75223 Niefern-Öschelbronn

Telefon: 07233 686023

E-Mail: info@pflegedienst-mariatusa.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maria Tusa - Mobile Pflege und Beratung